Startseite Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilung - Jubiläum "25 Jahre Datenschutz im Freistaat Sachsen"

Pressemitteilung - Jubiläum "25 Jahre Datenschutz im Freistaat Sachsen"

Am 17. März hat die Behörde des Sächsischen Datenschutzbeauftragten ihr 25-jähriges Bestehen mit einem Festakt im "Ständehaus", dem historischen Landtagsgebäude Sachsens, begangen.

Die Veranstaltung eröffnete der amtierende Sächsische Datenschutzbeauftragte Andreas Schurig, gefolgt von einer Ansprache des Präsidenten des Sächsischen Landtags, Herrn Dr. Matthias Rößler. Die Festrede hielt der Vorsitzende Richter am Bundesverwaltungsgericht Professor Dr. Uwe Berlit.

Erster vom Sächsischen Landtag gewählter Sächsischer Datenschutzbeauftragter der Behörde war im Zeitraum vom 9. April 1992 bis 31. Dezember 2003, Dr. Thomas Giesen, der zuvor als Jurist bereits den bei der Sächsischen Staatskanzlei eingerichteten Aufbaustab Datenschutz geleitet hatte. Ab 2004 übernahm der jetzige Amtsinhaber Andreas Schurig, Theologe und Mathematiker und langjähriger Stellvertreter des Vorgängers Dr. Giesen, das Amt. Nunmehr leitet er die Behörde in der dritten sechsjährigen Amtszeit. Das Sächsische Datenschutzgesetz erfuhr seit 1991 mehrfach, auch grundlegende, Änderungen. Der Behörde wurden dabei weitere Aufgaben zugewiesen. Zu der Kontrolle der öffentlichen Stellen kamen die Datenschutzaufsicht für die nicht-öffentlichen Stellen in Sachsen und Aufgaben als Bußgeldstelle hinzu.

In seiner einführenden Rede stellte Andreas Schurig die Entwicklung des Datenschutzrechts in Sachsen und das Wirken seiner Behörde dar. Er verwies auf die erfolgte Datenschutzreform der EU, die die Selbständigkeit der Behörde und neue Aufgaben bedingt.

Der Präsident des Sächsischen Landtags, Dr. Matthias Rößler, würdigte die Rolle der Behörde als am Grundrechtsschutz orientierter Institution und ihre unterstützende Beratung im parlamentarischen Betrieb und dankte den beiden Amtsinhabern und Bediensteten für deren geleistete Arbeit.

Der Festredner Professor Dr. Uwe Berlit referierte umfassend zum Thema des Datenschutzes als eines der zentralen Grundrechte und zur Zukunft des Datenschutzrechts, unter anderem zur europarechtlichen Datenschutz-Grundverordnung, zu Datenschutz in sozialen Netzwerken, Big Data, Beschäftigtendatenschutz, Datenschutz im Sicherheitsbereich und schloss mit einem vor dem Hintergrund der entstandenen europarechtlichen und der bestehenden verfassungsrechtlichen Bedeutung optimistischen Fazit.  

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Der Sächsische Datenschutzbeauftragte

Andreas Schneider, Sprecher

Bernhard-von-Lindenau-Platz 1

01067 Dresden

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Download/Druck als PDF-Datei