FAQs

Meine Rechte

Welche Rechte habe ich nach dem Sächsischen Datenschutzgesetz?

Neben dem Recht, sich an den Sächsischen Datenschutzbeauftragten zu wenden (§ 24 des Sächsischen Datenschutzgesetzes), enthält das Sächsische Datenschutzgesetz eine Reihe weiterer unabdingbarer Rechte, die Sie selbst gegenüber der Daten verarbeitenden öffentlichen Stelle geltend machen können. Musterformulare hierzu finden Sie auf dieser Homepage unter „Arbeitshilfen“.

Ihr zentrales Recht ist es, Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten, § 18. Dabei ist Ihnen umfassend mitzuteilen,

  • welche Daten zu Ihrer Person gespeichert werden,
  • welchem Zweck dies dient,
  • auf welcher Rechtsgrundlage dies geschieht,
  • woher die Daten kommen und an wen sie übermittelt worden sind, soweit dies gespei-chert oder sonst bekannt ist, und
  • wer ggf. als Auftragnehmer im Sinne des § 7 Daten zu Ihrer Person verarbeitet hat.

Diese Auskunft ermöglicht es Ihnen, Ihre weiteren Rechte geltend zu machen. So können Sie danach etwa die Berichtigung Ihrer Daten verlangen, wenn diese unrichtig sind (§ 19), ihre Löschung oder Sperrung fordern, etwa wenn die Speicherung ohne Rechtsgrundlage erfolgt (§ 20 und § 21), einer beabsichtigten Weiterverarbeitung widersprechen (§ 22) und gegebenenfalls sogar Schadensersatz verlangen (§ 23). Ob die einzelnen Voraussetzungen erfüllt sind, hängt vom jeweiligen Einzelfall ab. Sollten sich Probleme bei der Durchsetzung dieser Rechte ergeben, lassen Sie es mich bitte wissen.